(Fanny Pack Records)

Die prominente Fanbase von RIKAS kann sich sehen lassen. Findlay, Leoniden, Superorganism, Von Wegen Lisbeth und Fil Bo Riva haben die Stuttgarter Band bereits als Support geladen und auch die Jungs von Kraftklub werden nicht müde hier und da die Werbetrommel für RIKAS zu rühren. Wenn man dem Sound der "Swabian Samba" EP lauscht, ist das aber auch alles kein Wunder, denn die Band klingt so dermaßen nach guter Laune, das man sie fast schon als geborenen Support bezeichnen müsste. Sollte es der Band bald auch auf Albumlänge gelingen ein solches Qualitätsprodukt abzuliefern, wird sie ihren Support Status allerdings schon in naher Zukunft ablegen.

Direkt mit dem Gute Laune Opener, 'Dancing In My Room', machen RIKAS klar wo sie herkommen und hinwollen. Gut gelaunter Indiepop der an Peter, John & Björn erinnert. Es fehlt eigentlich nur eine gepfiffene Melodie im Refrain. Dafür gibt es ein schönes Video – mit Sombreros (!):

Es folgt der 'Tortellini Tuesday', zudem man eigentlich kein Wort verlieren muss. Der Song ist bereits jetzt ein Hit und gehört in jede gut sortierte Indiedisco:

'Slow Down' wirkt dann sogar nochmal eine Spur entspannter. Schwer vorzustellen, aber hier steckt etwas Kakkmaddafakka und Vampire Weekend DNA in den Tracks von RIKAS. 'Lisa' zieht im Vergleich dann merklich etwas an, aber bevor einem schwindelig wird, schaltet 'Picasso' erst einmal wieder zwei Gänge zurück:

Wie gehört, spendieren die Jungs dem Track nach drei Minuten Spielzeit noch eine experimentelle Ehrenrunde. Ein Gesicht welches der Band eigentlich gar nicht steht. RIKAS sind einfach Experten für den dreiminütigen Popsong, wie sie abschließend mit 'We Had A Date' nochmal unter Beweis stellen.

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Tortellini Tuesday'

EP-VÖ: 13.04.2018

Mit "I keep on dancing in my room" ist jetzt Schluss. Ab sofort tanzen sich RIKAS einmal quer durch ganz Deutschland und zurück.

RIKAS LIVE 2018

Supporting Fil Bo Riva

20.04.18 - Aachen, Musikbunker
21.04.18 - Offenbach, Hafen 2
22.04.18 -Trier, Mergener Hof (hochverlegt)
28.04.18 – CH - Zürich, Plaza
29.04.18 - München, Freiheiz (ausverkauft)
01.05.18 - Vienna, Flex Saal (hochverlegt)
02.05.18 - Nürnberg, Z-Bau (ausverkauft)
03.05.18 - Leipzig, UT Connewitz
12.05.18 - Bremen, Lagerhaus
14.05.18 - Hamburg, Mojo Club (hochverlegt)
15.05.18 - Rostock, Stadtpalast
17.05.18 - Jena, Kassablanca
18.05.18 - Berlin, Festsaal Kreuzberg

Festivals

19.04.18 – Dresden, POLIMAGIE Festival
27.04.18 – Erlangen, Unter Einem Dach Festival
05.05.18 – Köln, Cardinal Sessions Festival
20.05.18 – Rambruch, Koll An Aktioun
26.05.18 – Köln, Zusammen Leuchten Festival
30.05.18 – Bielefeld, Leineweber Markt
02.06.18 – Berlin, Malzwiese
09.06. – Wolfenbüttel, Summertime Festival
29.06.18 – Chemnitz, Kosmonaut Festival
04.07. – CH – Brugg, Lauschallee Festival
05.07.18 – Herrenberg, Sommerfarben
06.-08.07.18 – Landau, Landauer Sommer
06.-07.07.18 – Pegnitz, Waldstock Festival
14.07.18 – Münster, Nah am Wasser Festival
21.07.18 – Schondorf, Sammersee Festival
26.07.18 – Ravensburg, Einhalden Festival
03.-04.08.18 – Kaufbeuren, Art & Vielfalt Festival
11.08.18 – Mannheim, Sommerbühne Alte Feuerwache
29.09.-01.10.18 – Dortmund, Way Back When

„Swabian Samba" Headline Tour

02.10.18 – Mannheim, Kulturbrücken Jungbusch
03.10.18 – Aachen, Musikbunker
05.10.18 – Wuppertal, Utopiastadt
06.10.18 – Kiel, Schaubude
08.10.18 – Jena, Café Wagner
11.10.18 – Berlin, Monarch
12.10.18 – Chemnitz, Atomino
25.10.18 – Erfurt, Engelsburg
26.10.18 - Frankfurt/Main, Lotte Lindenberg
27.10.18 – Darmstadt, HoffART Theater
16.11.18 – CH - Zürich, Helsinki

08.11.18 - Rostock, Helga’s Stadtpalast
09.11.18 - Braunschweig, Eulenglück
10.11.18 - Göttingen, Nörgelbuff
11.11.18 - Regensburg, Heimat
17.11.18 - Trier, Ex-Haus

08.12.18 – Stuttgart, Rosenau