Run For Cover Records kündigen heute ihr nächstes großes Signing an und begrüßen Orange Countys Hardcore-Band FURY in ihrem großartigen Roster. Seit der Gründung 2013 haben FURY bereits diverse Tapes, eine EP und 2016 das von Kritikern gefeierte Debütalbum "Paramount" auf Triple B Records veröffentlicht. Jason Heller schreibt in seiner Pitchfork Rezension zum Album, dass es "eines der wichtigsten und eindrucksvollsten Subgenres neuinterpretiert und damit zu etwas größerem und universellem macht."

FURY werden im Frühling zusammen mit Power Trip und Sheer Mag auf eine ausgedehnte Nordamerikatour gehen, bevor sie im Sommer als Support für Turnstile für einige Termine nach Deutschland kommen. Den Rest des Sommer verbringt die Band dann im Studio um ihr neues Album für Run For Cover Records fertig zu schreiben. Hier eine Liste der kommenden Deutschlandkonzerte:

Fury & Turnstile - Tour 2018:

14.06.18 - Wiesbaden - Schlachthof
18.06.18 - Hannover - Lux
19.06.18 - Hamburg - Hafenklang
21.06.18 - Krefeld - Magnapop
22.06.18 - Saarlouis - Juz Saarlouis
25.06.18 - Nürnberg - Hirsch
26.06.18 - Lichtenstein - JZ Riot

FURY bauen ihren Sound auf dem Erbe der wesentlichen Youth Crew Bands wie Turning Point, Youth of Today und Orange Countys Uniform Choice auf. Das schnelle, krampfartige Chaos, das meist mit dem ersten Ton ihrer Songs beginnt, mündet nicht selten in schmerzhafter Deutlichkeit, die von Jeremy Stiths selbstbeobachtenden Texten - im Stil von Inside Outs Zach De La Rocha und Have Hearts Pat Flynn, des Autors Sam Shepard und etlichen anderen Einflüssen - gelenkt wird. Es gibt aber auch Songs in der Diskografie der Band, die an Bands wie Oasis, Yo La Tengo und The Smiths erinnern und zu ihren fesselndsten und hymnischsten Momenten gehören, wie zum Beispiel der Song "The Feeling", der Closer ihres Debütalbums, und dem von Alternative Rock inspirierten "Lost in the Funhouse" des 2017 veröffentlichten Promo-Tapes.