(Eigenvertrieb)

Die Szene in Hannover brummt. Neben kreativen Hardcore-Acts wie Angst, Caffeine, Cremations oder ProbemIsYou wird auch der Punkrock aus dem Undergrund gut mit Tag/Ohne/Schatten, Chester Park oder Kettenfett bedient. Deamon's Child müssen auch noch für ihre abgefahrene Version von Stoner-Rock genannt werden. Und im sogenannten Math-Rock/Post-Rock-Bereich gibt es jetzt mit DRIVEN BY CLOCKWORK neben den etablierten The Hirsch Effekt weitere spannende Musik zu entdecken. DRIVEN BY CLOCKWORK haben ihr neues Album "Paper Plane Perspectives" komplett in Eigenregie produziert und zelebrieren ihre Release-Show standesgemäß am Veröffentlichungstag am 01.06. im Lux/Hannover. Die Band selbst beschreibt ihre Musik ziemlich zutreffend mit den Genre-Bezeichnungen Shoegaze, Post-Rock und New-Wave.

Der Anfang auf "Paper Plane Perspectives" wird mit 'Quintana Roo' zelebriert. Ein wunderbar sich steigernder Indie-Song, der mit flirrenden Gitarren eine unglaublich intensive Atmosphäre schafft und durch den klaren und zurückhaltenden Gesang an Death Cab For Cutie oder ruhige Nada Surf erinnert. Das nachfolgende 'The Haze' ist ebenfalls in der leisen Indie-Rock-Schule zuhause und lässt schön verschachtelte Melodien zu einem großen Ganzen zusammenwachsen. DRIVEN BY CLOCKWORK haben ein Händchen für das Erschaffen einer melancholischen Herbststimmung. Umso erstaunlicher, dass die Kompositionen trotzdem leichtfüßig klingen und den Zugang für interessierte Hörer offen lassen. Spätestens wenn der dritte Song 'Golden' verklungen ist, darf man feststellen, dass das Quintett aus Hannover ein fantastisches Verständnis von modernen Indie-Sounds hat, welches mit den Stilmitteln des Shoegaze phänomenal gekreuzt wird und somit einen Sound entstehen lässt, der einen Sog entwickelt, dem man sich nur schwer entziehen kann (bzw. will).

Die Songs sollten definitiv über Kopfhörer gehört werden und man muss sich die Zeit nehmen, damit man sich fallen lassen kann, um auf die außergewöhnliche akustische Reise mitgenommen zu werden. Hier kann man ganz neue Erfahrungen sammeln und Fans von Wintersleep, Band Of Horses, Frightened Rabbit oder Explosions In The Sky dürfen mindestens ein Ohr mehr risikieren, denn es bahnt sich Großes an.

DRIVEN BY CLOCKWORK ist für die breite Masse vielleicht zu sperrig, da sie ihre Songs atmen lassen und nicht auf die nächste Hookline hinarbeiten. Man hat das Gefühl, dass viel aus dem Bauch heraus passiert und durch das blinde Verständnis innerhalb der Band Soundgebilde kreiert werden, die Stimmungen und Emotionen abbilden sollen/wollen. Der leicht britische Einschlag kommt den dynamischen Tracks sehr entgegen und bringt nochmals den Spannungsbogen zum Schwingen.

Driven_By_Clockwork_Photo_by_Jan_Duijnisveld

Driven By Clockwork Photo by Jan Duijnisveld

"Paper Plane Perspectives" ist tolles Klang-Kino, welches Kopf, Bauch und Herz gleichermaßen anspricht. Wenn man Geduld mitbringt, kann man bei DRIVEN BY CLOCKWORK Songs entdecken, die einen nicht mehr loslassen. Songs, die nachhallen und sich im Hirn verankern.

Leute, geht zum Realease-Konzert am 01.06. im Lux/Hannover und lasst euch von der leidenschaftlichen und angenehm unprätensiosen Liebe zu schönen Indie-Klängen mitreissen. Gänsehaut garantiert.

Album-VÖ: 01.06.2018