(Earache Records/ Warner)

Irgendwer Bock auf völlig ungezwungenen Rock, der das Wörtchen "Hard" in sich trägt, aber nicht so verdammt bierernst daherkommt, wie es viele Muckerkollegen zu sein scheinen? Dann kann ich euch MASSIVE WAGONS aus United Kingdom empfehlen, die mit ihrem mittlerweile vierten Album "Full Nelson" für mächtig Schub sorgen und einige Momente auf ihrem Werk versammelt haben, die den gemeinen Headbanger den Humpen Bier Richtung Himmel werden reissen lassen.

Um das Ganze mal einzuordnen: Auf "Full Nelson" erwartet euch eine Mischung aus dem Partykeller von Andrew W.K., abgeschmeckt mit der Catchyness von Def Leppard (zu Mutt Lange-Produzenten-Zeiten) und dem gespielten Wahnsinn von Steel Panther. Zudem beherrschen die Jungs ihre Instrumente und wissen wie man eingängige Melodien schreibt, die zwar sofort ins Ohr gehen, aber niemals zu platt sind.

"Full Nelson" jetzt auseinanderzudröseln macht wenig Sinn, da fast jeder Song einen hymnenhaften Charakter hat und fast immer einen Vergleich zu der goldenen Ära des Hair-Metals parat hat. Wer nicht mindestens einmal während der Laufzeit an Mötley Crüe ('Sunshine Smile'), Faster Pussycat ('Northern Boy') oder andere Knaller-Bands denkt, hat die Dekade nicht mitbekommen (schade für euch!).

Massive_Wagons_Earache_Records

Massive Wagons Earache Records

MASSIVE WAGONS haben mit "Full Nelson" ein Album an den Start gebracht, welches null Anspruch in sich trägt, aber vermutlich gerade deswegen so extrem Spass macht. Ab an den Baggersee, Bierbüchse auf, Bose-Bluetooth-Lautsprecher auf Maximum und "Full Nelson" angemacht - es wird ein lustiger Nachmittag werden - versprochen!

Album-VÖ: 10.08.2018