(Kick The Flame/The Orchard/ Broken Silence)

Straßenmusiker sind gerade en vogue. Egal ob Ed Sheeran, Passenger oder Annenmaykantereit, wer in den Charts von oben grüßen möchte, der muss erst einmal die Schule der Straßenmusik durchlaufen. Mit der Gitarre in der Hand ist das natürlich kein Problem, wenn man allerdings ein Klavier sein Instrument nennt, dann wird man schnell zum SCHRAUBENYETI.

„Das Klavier war eigentlich schon immer mein Instrument, hat aber das große Manko, dass es meistens drin, in geschlossenen Räumen steht.“ erzählt Martin Lischke, wie der SCHRAUBENYETI mit bürgerlichem Namen heisst. „Ich wollte gerne raus auf die Straße oder im Grünen musizieren und dort Lieder singen“.

Not macht erfinderisch und so hat der SCHRAUBENYETI kurzerhand Räder ans Klavier geschraubt, um dort seine Lieder singen zu können, wo Andere den Grill an machen. Ein passender Künstlername war damit auch safe und die ersten Jahre im Musikbiz verliefen nicht gerade unerfreulich für das „Tier Am Klavier“, wie der passende Name des Debütalbums 2015 lautete. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Alligatoah und der Jurypreis zum besten Singer-Songwriter Deutschlands im Rahmen des „Deutschen Rock und Pop Preises" stehen inzwischen auf der Habenseite. Da hat man dann auch genug Selbstbewusstsein getankt um mit "heute.gestern." ein Konzeptalbum auf den Markt zu bringen, welches über das klaviertuose Einsiedlertum des SCHRAUBENYETIs hinausgeht. Nicht nur seine Band „das Mammut", sondern auch Bläser, Streicher und ein Chor sind in zwei 12'' Vinyl oder wahlweise CD gepresst. Auch traut er sich an Themen, die über melancholische Liebeslieder und den Morgen danach hinausgehen: Populismus, Depression und die große Frage: „..taumeln wir alle durch die Aorta des Wals?"

Eine Stunde Zeit nimmt sich Lischke für die 16 Songs seines Zweitwerks. Im Opener und Titeltrack heisst es dabei: „Wenn der Kuss am Morgen nach Zigaretten schmeckt", dann hat der neue Tag den Geschmack von gestern. Der SCHRAUBENYETI beschreibt in seiner neuesten Single 'heute. gestern.' die Momente im Leben, in denen sich alles verändern kann. Bis hin zu dem Tag, an dem eine neue Generation die alte ablöst. Das ganze Thema wurde zudem wunderbar in einem tollen Musikvideo in Szene gesetzt:

Mit 'Unterwegs' folgt im Anschluss mein Lieblingslied der Platte, welches in dem Stück 'Jakob bleib' sein passendes Pendant auf der B-Seite findet. 'Jakob bleib' untermalt zudem das Aftermovie des Release-Konzertes vom 10.10.2018 in Leipzig:

Die beiden Hörbeispiele geben einen guten Eindruck von dem was man auf "heute.gestern." erwarten kann. Würde man sich um ein Fazit bemühen, könnte so etwas dabei herauskommen wie „Annenmaykantereit für Erwachsene“ und dabei deutlich weniger nervenzerrend.

Holla, die Waldfee! präsentiert:
Schraubenyeti & das Mammut - heute. gestern. Tour 2018


24.10. - Kulturbar Greifswald
25.10. - Angler II Schwerin
26.10. - Wohnzimmerkonzert Bielefeld
09.11. - Mehlboden Görlitz
10.11. - Sound of Liedermaching Kronenkino Zittau
11.11. - Salon Irkutsk München
14.11. - Heimat Regensburg
16.11. - ART Stalker Berlin
17.11. - Tonzimmer Würzburg
18.11. - Ko'Ono Konstanz

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Unterwegs'

Album-VÖ: 12.10.2018