(Kidnap Music & Rookie Records)

Scheinbar sind einige Mitglieder der Post-Punker von Love A nicht ausgelastet genug, denn Gitarre und Bass wird bei MATCHES aus eben diesem Personal rekrutiert. MATCHES gehen etwas straighter zu Werke und fühlen sich mit englischem Gesang scheinbar auch ganz wohl. "X" ist deren Debüt und rockert schön garagig aus den Boxen.

Beim Anhören von Songs wie 'Lost', 'Let Go' oder 'Mask' entwickelt sich ein Gefühl, als wenn man alte Freunde nach Jahren ohne Kontakt überraschend wiedersieht und sich nach kurzem Beschnuppern sofort die altbekannte Vertrautheit breitmacht. Es braucht nicht lange bis man sich den straight-arrangierten Punkrock-Songs nähert und schlussendlich nicht genug davon haben kann. Allerdings ist das Album keine Platte, die man ständig auflegen könnte und rund um die Uhr hören kann - die Qualität der Songs liegt eher darin begründet, dass sie kurz und knackig mit immenser Spielfreude runtergeschrubbt werden. Das einzige "Problem" ist, dass die Variationen der Stücke zu austauschbar wirken, als das ein notwendiger Spannungsbogen erschaffen wird. "X" ist gut als Snack oder zum Nachtisch geeignet, während Referenzbands wie The Briefs oder alte Originale der Marke The Vibrators/ The Dickies den Hauptgang servieren.

Matches_Photo_courtesy_of_Matches

Matches Photo courtesy of Matches

MATCHES ist ein nettes (im positiv besetzten Sinn des Wortes) Garagen-Punk-Projekt und "X" ein wirklich unterhaltsames Album. Die Highlights in diesem Jahr haben vielleicht andere gesetzt, aber eine solide Platte für zwischendurch ist auch nicht zu verachten.

Album-VÖ: 09.11.2018