Spielbergs zuzuhören ist wie einen alten Klassiker aufzulegen, auf den sich all deine Freunde einigen können. Sie haben diese seltene Fähigkeit, einen Weg zu finden, ihre eigene Lebensgeschichte - durch eine dicke Wand aus Gitarren und Feedback - in etwas zu lenken, das dich nach der Vergangenheit sehen lässt und dir gleichzeitig die Kraft gibt in die Zukunft zu blicken. "4AM" ist ein Handschlag, der entweder in einer Umarmung endet oder dir den Arm vom Körper reißt. Es ist diese schmale Linie, auf der Spielbergs so gerne immer wieder entlang balancieren:

Als Spielbergs aus Oslo im Februar ihre Debütsingle "We Are All Going To Die" veröffentlichten, hatte keine so recht mit diesem Ausmaß an positivem Feedback gerechnet. Es war ein Schlachtruf, eine dringende und beharrliche Erforschung des Begriffs Sterblichkeit. Ein Song, der Rock- und Indie-Fans sowie Journalisten aus der ganzen Welt zusammenbrachte und die Band an die Spitze der Hype-Machine-Charts katapultierte und sie so für kurze Zeit zur "most blogged about band" der Welt machte. Sie waren laut BBC 6 Music die Band, die man in Zukunft unbedingt auf dem Schirm haben sollte.

SPIELBERGS – Distant Star

Doch neben den vielen Lobeshymnen, die die Single und die Veröffentlichung ihrer Debüt-EP "Distant Star" mit sich brachte, blieb eine Frage ungeklärt: wie soll man da jetzt weitermachen?

Was für die einen ein unüberwindbarer Berg ist, den es mit viel Strapazen zu erklimmen gilt, ist für die anderen eine Chance, die sie motiviert und zu neuen Höchstleistungen antreiben kann. Und wenn es Spielbergs an einer Sache nicht mangelt, dann sind es gute neue Ideen. Neun Monate später veröffentlichen Spielbergs heute nun mit "4AM" die erste neue Single aus ihrem kommenden Debütalbum "This Is Not The End", das am 01. Februar 2019 auf By The Time It Gets Dark in Deutschland erscheint und ab sofort hier vorbestellt werden kann:
https://bythetimeitgetsdark.bandcamp.com/album/this-is-not-the-end

TRACKLISTING:

01. Five On It
02. Distant Star
03. Not For Long
04. We Are All Going To Die
05. Familiar
06. You All Look Like Giants
07. Bad Friend
08. McDonalds (Please Don't Fuck Up My Order)
09. Sleeper
10. 4AM
11. S.K.
12. Forevermore