(Fat Wreck Chords/ Edel)

Sechs neue Songs plus eine Neuaufnahme von 'Too Bad You Don't Get It', der damals beim Kult-Sampler "Short Music For Short People" seine eigentliche Premiere gefeiert hat. Das ist die songtechnische Ausbeute von "7 Hits From Hell".

Die Punkrocker USELESS ID aus Israel werden in manchen Kreisen ja als legitime Nachfolger von No Use For A Name gehandelt, was natürlich auch am sehr angenehmen Gesang von Frontmann Yotam Ben Horin liegen mag.

Dass die Fünf-Minuten-Schallgrenze der vorliegenden EP nicht durchbrochen wird, ist zwar einerseits schade - andererseits aber auch erstaunlich, dass es das Quartett versteht, mehr Melodien und Energie in 30 Sekunden zu packen, als es andere Bands des Genres auf ganzen Alben schaffen.

"7 Hits From Hell" ist auf den Punkt und macht enorm Spass - es hätten ruhig noch zwei Dutzend Songs von diesem Kaliber sein dürfen. 🙂

Useless_ID_photo_courtesy_of_Fat-Wreck_Chords

Useless ID Photo courtesy of Fat Wreck Chords

2019 sind USELESS ID wieder auf Tour. Bis dahin läuft "7 Hits From Hell" und das (noch) aktuelle Album "State Is Burning" weiter auf Heavy Rotation. Wir harren der Dinge die da kommen mögen.

EP-VÖ: 16.11.2018