(SONY MUSIC)

Eigentlich bin ich gar nicht so sehr Fan von Dokumentationen über Bands, aber in diesem speziellen Fall bin ich Feuer und Flamme. AMON AMARTH zählen für mich seit Jahren zu einer der besten, wenn nicht so gar als DIE Live-Band schlechthin. Ich kann schon gar nicht mehr abzählen, wie oft ich die Schweden schon gesehen habe, aber was ich weiß ist, dass ich kein einziges Mal enttäuscht gewesen bin. Da ist es doch klar, dass mich der persönliche Werdegang dieser Band interessiert. Und der wird in dieser Dokumentation schön chronologisch abgehandelt. Lustige Anekdoten, wie die Band sich gefunden hat, wie man zum Bandnamen gekommen ist, über die Höhen und (wenigen) Tiefen in ihrer Karriere...
Aus heutiger Sicht fast schon unvorstellbar, aber hättet ihr gedacht, dass "Versus The World" beinahe das letzte AMON AMARTH-Album geworden wäre? Zu diesem Zeitpunkt stand die Band nämlich an einem Punkt, wo sie es zeitlich und von den persönlichen Opfern her nicht länger hätten tragen können, die Band nebenberuflich laufen zu lassen... Nur gut, dass damit der ganz große Wurf gelungen ist und es ab da eigentlich steil bergauf ging.


Ebenfalls gibt es wohl eine schmerzliche Erinnerung für Nuclear Blast Records zu erfahren, die beinahe AMON AMARTH unter Vertrag hätten nehmen können...
Ich will nicht zu viel vorgreifen! Neben Interviews mit den Bandmitgliedern, Produzenten, Label Managern etc. gibt es natürlich auch seltenes Livematerial zu sehen, welches ebenfalls dokumentiert, wie sehr diese Band im Laufe der Jahre gewachsen ist.
Dazu gibt es die beiden Auftritte der Band vom Summer Breeze Open Air 2017 (ja, zwei Auftritte), die noch einmal zementieren, was für eine gewaltige Macht AMON AMARTH auf der Bühne sind.
Nicht nur für Fans der Band, sondern auch für Metalfans im allgemeinen ist diese Dokumentation uneingeschränkt empfehlenswert, denn hier kann man viele Parallelen zu anderen Bands ziehen, die möglicherweise nicht so viel Glück und Geschick auf ihrem Weg bewiesen haben wie die fünf Vikinger aus Schweden. Klare Kaufempfehlung!

ALBUM-VÖ: 16.11.2018

Photo courtesy of Sony Music