(Ring of Fire Records/ Broken Silence)

Zehn neue Sommerhits zum Winter aus dem Hause MACSAT. Das zweite Album der Münsteraner hört auf den leicht infantilen Namen "Badaboom" und impliziert bereits den gewollten Partycharakter der Platte. MACSAT sind fast komplett im  DIY-Modus unterwegs (eigenes Label, Coverartwork eigenverantwortlich gestaltet usw.) und haben deswegen schon einige Sympathiepunkte auf der Haben-Seite. Dass die Jungs enorm gut vernetzt sind, haben sie letztes Jahr bewiesen, als ihr Debüt "Schnaps & Liebe" von prominenten Gästen (z.B. Slime oder Rantanplan) musikalisch verfeinert wurde. Auch bei "Badabumm" geben sich einige nicht ganz unbekannte Menschen die Klinke in die Hand.

Der Einsteiger 'Rhythm & Booze' rockt schön nach vorne und verpackt schnörkellosen Midtempo-Punkrock mit leichten Ska-Einschüben. Der Song ist eindeutig nur auf den Refrain ausgelegt, der mitgröhltauglich umgesetzt ist. Angenehm ist die Tonlage von Sänger Claas König, wobei man deutlich hört, dass englisch nicht die Muttersprache ist. Kann man aber auch charmant deuten. 😉

Bereits beim zweiten Song 'Home' ist die grösste Überraschung zu verzeichnen, was das Feature betrifft. Niemand Geringeres als Punkrock-Legende Chad Price (All, Drag The River) übernimmt einen kleinen Part und wertet den launigen Reggae/Ska-Track enorm auf. Wer Sublime mag, wird sich hier zuhause fühlen. Danach haben Musiker von Dr. Ring Ding ihren Auftritt. 'Für Dich' ist im Grund unspektakulärer Pop-Ska, der es aber schafft mindestens den Fuß wippen zu lassen. Mit dem ein oder anderen Cocktail intus, lässt man sich vielleicht sogar zu einem Tänzchen verführen.

'You Don't Rule The World' kommt als einer der wenigen Kompositionen ohne Gäste aus - hier muss dann leider angemerkt werden, dass die Tracks, die alleine englisch gesungen werden, qualitativ etwas abfallen im Vergleich zu den unterstützten Ska-Punk-Songs, die mit internationalen Sängern punkten können ('Like A Firefly' mit The Movement-Sänger Lukas Sherfey, 'The Harder They Come' - hier hilft Hudson Falcons-Frontmann Mark Linskey aus und 'All The Time' mit ex-Blitzkid Argyle Goolsby).

Zudem haben die landessprachlichen Songs 'Schere & Papier' (feat. Krispin Kirchhoff von Übergas) und 'Freundin' Support aus eigenen Landen, wobei v.a. das Aeronauten/Gus-Cover 'Freundin' mit den Frontmännern von Dritte Wahl und Eisenpimmel begeistert. Grandioser Hit, der als entspannte Reggae-Nummer beginnt, um dann in Oi-Punk umzuschlagen und immens Energie freisetzt. Bester Song der Platte (aber wie gesagt: Ein Coversong).

Im Großen und Ganzen kann man zusammenfassen, dass "Badaboom" durchaus einige Hits vorweisen kann, die songwriterischen Qualitäten aber nicht allzu hoch sind. Aufgrund der Vielzahl an mitmachenden Musikern macht das Album von MACSAT trotzdem Spass und kann die ein oder andere Autofahrt angenehmer gestalten.

Album-VÖ: 14.12.2018