(Rude Records/ Soulfood)

YOUNG CULTURE sind ein Quartett aus Albany/ New York. Sie selbst bezeichnen sich als Pop-Rock-Band, was erstens sehr abschreckend klingt und zweitens in keinster Weise dem Talent der Jungs gerecht wird. Wer bereits ein Hip-Hop-Sideproject namens YC iniitiert hat und in der nordamerikanischen Pop-Punk-Szene so gut vernetzt ist, hat definitiv mehr auf der Pfanne als handelsüblichen Pop-Rock. Seit 2016 sind sie unterwegs und haben bereits einige EPs ("You", "Blue" und das HipHop-Ding) veröffentlicht. Nun also "(This Is) Heaven" - wieder eine EP. Fünf Songs erwarten den geneigten Hörer - produziert wurde die Platte von Derek DiScanio (State Champs) und Sam Guiana (Seaway).

Lässt man die Songs mehrmals durchlaufen und setzt sich dann hin, um das Erlebnis Revue passieren zu lassen, kommt man nicht umhin, dass hier zwar Anleihen des Punkrocks vorhanden sind (Gitarrenriffs), der Pop allerdings die Oberhand hat. YOUNG CULTURE haben das Talent, ihren Tracks ein gewisses Maß an Schmissigkeit mitzugeben, was dem Ganzen eine hittige Attitüde verpasst, allerdings schaffen es die Jungs nicht, etwas Besonderes zu kreieren. Es bleibt leider nix hängen - und so perlen 'Deluxe', 'Breathe It In', '21 Days', 'Never Change' und 'Drift' einfach an Einem ab.

Young_Culture_Photo-courtesy_of_Rude_Records

Young Culture Photo courtesy of Rude Records

"(This Is) Heaven" ist im besten Sinne College-Rock, der aber schon vor 20 Jahren besser von Bands der Marke Third Eye Blind oder Goo Goo Dolls präsentiert wurde. YOUNG CULTURE haben Potential, laufen aber noch "unter ferner liefen".

EP-VÖ: 18.01.2019