(Rude Records/ Soulfood)

Bereits zehn Jahre existiert die Post-Rock-Band THE END OF THE OCEAN. Sie stammt aus Columbus/Ohio und hat besteht aus fünf Mitgliedern, die freundschaftlich und familiär miteinander verbandelt sind. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Musik zu erschaffen, die berührt, begeistert und erstaunt. Um das nur mit instrumentalen Mitteln zu gewährleisten, ist es wichtig Dynamiken und Spannungsbögen zu kreieren, die es dem Zuhörer unmöglich macht Gesang zu vermissen.

"-Aire" ist die fünfte Veröffentlichung von THE END OF THE OCEAN und kann mit zehn Kompisitionen aufwarten. Die Platte zeigt bereits im ersten Drittel, dass es TEOTO verstehen Komplexität einfach aussehen zu lassen und Hingabe nicht zwangsläufig Nerdtum bedeutet. Die Songs 'Endure', 'Bravado' oder 'Jubilant' versprechen tolles Kopfkino - Post-Rock ist ja niemals Musik für "zwischendurch", sondern man muss sich darauf einlassen können und den Willen mitbringen in die Stücke einzutauchen.

Die Amerikaner schaffen es vortrefflich das "laut-leise-Spiel" spannend zu variieren. Das Genre wird zwar nicht mit neuen Ideen geflutet, aber THE END OF THE OCEAN müssen sich keineswegs hinter Größen wie Explosions In The SkyAnd So I Watch You From Afar oder Pelican verstecken. Lasst z.B. 'Homesick' oder 'Redemption' auf euch wirken (am besten über Kopfhörer) und ihr findet euch in der Gemengelage von ausufernden Gitarrenmelodien, exakt gespielten Rhythmen und ruhigen Passagen wieder. Kopfkino an und Emotionen zulassen - dann wird "-Aire" zu einem echten Erlebnis.

 

The_End_Of_The_Ocean_Photo_courtesy_of_Rude_Records

The End Of The Ocean Photo courtesy of Rude Records

THE END OF THE OCEAN haben für mich bereits am Anfang des Jahres einer der Überraschungen geliefert, zumal ich die Band erst jetzt mit "-Aire" kennenlernen durfte. Der Backkatalog wird definitiv ebenfalls gecheckt. Schönes Album, tolle Musik.

Album-VÖ: 18.01.2019