(Big Scary Monsters)

Nach dem sensationellen Debüt von vor drei Jahren, legen PKEW PKEW PKEW endlich nach und haben "Optimal Lifestyles" im Angebot. Während die erste (selbstbetitelte) Platte eine grandiose Schussfahrt zwischen Beard- und Skate-Punk war, sind die Erwartungen für das heuer erschienene Werk natürlich relativ hoch. Schaffen es PKEW PKEW PKEW ihre Frische und Energie beizubehalten und trotz der Limitierung des Genres Überraschungen aus dem Hut zu zaubern? Wird die Hitdichte des Erstlings etwa noch getoppt? Zumindest hat sich die Truppe aus Toronto/ Canada nicht lumpen lassen und feuert 15 Tracks in knapp einer halben Stunde ab - somit kann man bereits bei dieser Basisinformation davon ausgehen, dass "Optimal Lifestyles" kurzweilig geworden ist.

'Still Hanging Out After All These Years' eröffnet den bunten Reigen, der nach kurzem Einzählen die liebgewonnen Trademarks von PKEW PKEW PKEW vereint. Reingestürzt in die Strophen, die gerne mehrstimmig intoniert werden - der Refrain ist sowieso ein großes Gang-Feuerwerk und die Gitarren zaubern noch packendere Melodien aus, die man, einmal im Kopf, nicht mehr los wird. 'I Dont't Matter At All' überrascht bereits das erste Mal, da hier gesanglich (minimalst) an The Strokes erinnert wird. Durch die erstmalige Zusammenarbeit mit Craig Finn (The Hold Steady) bemerkt man eine Fokussierung auf den jeweiligen Song. Dies lässt auch die einzelnen Elemente mehr erstrahlen und gibt der Platte eine Struktur vor, die nicht einengend, sondern zweckdienlich wirkt.

Das hält PKEWx3 aber nicht davon ab, kurze Attacken zu fahren, die durchaus mal an Lawrence Arms denken lassen ('Point Break', 'Mt.Alb'). Grundsätzlich agiert der Vierer aber zurückhaltender als auf dem wilden Debüt und lässt erstaunliche Klänge zu. Hier mal eine Pianoballade ('Everything's The Same'), dort der erwachsene Punkrock, wie ihn auch The Menzingers gerne zocken ('Adult Party') und dem Heartland-Punk-Sound im weitesten Sinne sind sie ebenfalls nicht abgeneigt, was mehrmals deutlich wird ('Drinkin' Days', 'The Polynesian' oder 'The Pit').

Pkew_Pkew_Pkew_Photo_by_Rachel_Bright

Pkew Pkew Pkew Photo by Rachel Bright

"Optimal Lifestyles" ist anders als erwartet. PKEW PKEW PKEW haben auf ihrem neuen Album zielgerichteter gearbeitet und sich dementsprechend enorm weiterentwickelt. Der Wahnsinn des Debüts kann natürlich nicht wiederholt werden, aber "Optimal Lifestyles" hat das Zeug dazu ein All-Time-Favourite zu werden, da die Songs erstaunlich rund wirken, aber dennoch genug Ecken und Kanten haben, um eine lange Halbwertzeit zu garantieren. Eines der Punkrock-Highlights in diesem Jahr.

Album-VÖ: 01.03.2019