(Corvid Records)
Manchmal habe ich das Gefühl, hinterm Mond zu leben. Anders kann ich mir kaum erklären, warum THE RAVEN AGE bislang unbekanntes Terrain für mich waren. "Conspiracy" ist das zweite Album der Briten, und es ist großartig. Melodic Metal, der stellenweise an Bullet For My Valentine erinnert, insgesamt aber irgendwie eine klare Spur frischer daher kommt und weniger Core-Anbandlungen beinhaltet.
Was den Sound der Platte betrifft, hat Gründungsmitglied, Gitarrist und Produzent George Harris (übrigens der Sohn vom Iron Maiden-Gitarristen Steve Harris) ganze Arbeit geleistet. Die Scheibe knallt durchweg, hat Raum zum Atmen in den ruhigeren Passagen und wirkt auch sonst durch und durch lebendig.


Das Riffing der Band ist modern, hat aber auch immer mal wieder Anleihen an traditionellen Dingen, sehr durchdacht und durchweg harmonisch.
Was mich aber am allermeisten auf "Conspiracy" begeistert ist ein oft zitiertes Prädikat, das hier vollends zutrifft: All killers, no fillers! Hier hat jeder einzelne Song Bestandsrecht und die Scheibe wird zu keiner Sekunde langweilig, ich würde sogar soweit gehen, dass sogar die qualitativen Schwankungen zwischen den Songs fast marginal sind, und das über zwölf Songs!


THE RAVEN AGE sind anlässlich des Releases auf Tour, die deutschen Tourdaten sind wie folgt:


03.04. München, Backstage Halle
04.04. Aschaffenburg, Colossaal
06.04. Köln, Luxor
07.04. Berlin, Cassiopeia
08.04. Hamburg, Headcrash

Das sollte man sich nicht entgehen lassen. THE RAVEN AGE sind gerade für mich von Null auf Hundert geschossen und ein echter Hoffnungsträger für Metal made in Britain!

Photo by John McMurtrie

ALBUM-VÖ: 08.03.2019