(Fat Wreck Chords/ Edel)

Dreieinhalb Jahre nach dem Tod von Drummer Brandon Carlisle, haben es TEENAGE BOTTLEROCKET geschafft, ihr achtes Album "Stay Rad!" fertigzustellen. Die Trauer und Bestürzung wurde nicht vergessen, die Kreativität und der Bock sind aber zurückgekehrt, um die Erinnerung an Brandon aufrechtzuerhalten. Neuzugang Darren Chewka (ehemals Old Wives) hat bereits bei der ersten Fingerübung mit neuem Line-Up, dem Coveralbum "Stealing Covers" mitgewirkt und ist nunmehr komplett angekommen und involviert in das Songwriting von TBR.

Schon die ersten Songs 'You Don't Get The Joke', 'Death Kart' und 'Everything To Me' bereiten einem dieses wohlige Gefühl des Wiedererkennens und Ankommens. Es war auch nicht erwarten, dass TEENAGE BOTTLEROCKET ihren typischen Sound verändern werden. Beständigkeit ist im Punkrock-Business enorm wichtig - und wenn das Ganze noch einen poppigen Anstrich (im Sinne von Eingängigkeit) besitzt, ist es essenziell, dass man einen Wiedererkennungswert kreiert, der einen aus der schieren Masse an Bands hervorhebt. Dies schaffen die Jungs ohne Weiteres und können beim ersten Durchhören wieder debiles Grinsen, Arschwackeln und diverse Finger in der Luft provozieren.

Geht man allerdings etwas in die Tiefe (kann man, muss man nicht zwingend), offenbart sich Stagnation - zwar auf hohem Niveau, aber keiner der Songs bleibt hängen. Die verwöhnten Synapsen wollen Hits, die man auch Tage später noch vor sich herpfeifen kann. Na klar, TEENAGE BOTTLEROCKET haben wiederholt tolle Melodien geschrieben, die den Weg ins Ohr finden, aber diese setzen sich einfach nicht fest.

"Stay Rad!" droht ein Album zu werden, welches man zukünftig nebenher hört, weil man gerade Bock hat, sich beschallen zu lassen. Eine durchgehende Hitfabrik wie "Warning Device" oder "They Came From The Shadows" ist die neue Platte aber nicht geworden. Das klingt im Ganzen jetzt negativer als es sich real darstellt, denn Songs wie 'Wild Hair (Across My Ass)', 'I Want To Kill Clint Carlin' oder 'Creature From The Black Metal Lagoon' sind verdammte Knaller und bei den insgesamt vierzehn Tracks ist im Grunde kein wirklicher Ausfall zu beklagen. Nur fehlt irgendwas. Und meiner subjektiven Empfindung nach, sind die Songs, die Kody Templeman singt, um einiges interessanter, als die von Ray Carlisle intonierten Lieder.

Teenage_Bottlerocket_Photo_by_Jamy_Cabre

Teenage Bottlerocket Photo by Jamy Cabre

Sei's drum. Ich persönlich bin glücklich, dass es TEENAGE BOTTLEROCKET geschafft haben ein neues Album zu schreiben. Auch wenn "Stay Rad!" nicht das Highlight in der Diskographie ist. Trotzdem sind die Songs meilenweit besser, als das, was die unüberschaubare Flut an Bands teilweise herausbringt, die sich dem ramonesken Punkrock verschrieben haben.

Album-VÖ: 15.03.2019