(Uncle M)

Junge Menschen (obwohl seit über zehn Jahren gemeinsam am Stizzle), die das Herz am rechten Fleck haben (nämlich links!) und mit euphorischen Punkrock begeistern. Das sind SNARESET - und sie haben ihr neuestes Werk "With A Spark" dabei, welches locker einem internationalen Vergleich standhält, weil die songwriterischen Qualitäten des Vieres konsequent eingängig mit dem richtigen Maß an Rotzigkeit daherkommen. In knapp einer halben Stunde werden zehn Songs abgefeuert, die die Jugendlichkeit des im Leben stehenden Menschen zurückholt - es wird eine positive Grundstimmung erzeugt, die manchmal mit den ernsten Texten kollidiert, aber mit einer gesunden Portion Selbstironie den Weg in Herz, Kopf und Beine findet. Ich sehe vor meinem inneren Auge gereckte Fäuste, Bierduschen, gemeinsames Durchdrehen auf der Tanzfläche und andererseits das intensive Hören über Kopfhörer, das Blättern im Booklet, um die gesungenen Geschichten zu erleben und zu begreifen.

SNARESET liefern den Prototyp-Sound für das nächste "The Fest"-ähm...Fest. Hymnen en masse, die schwungvoll Richtung Refrain driften, der Gesang mit einem angenehmen "Crisp" versehen, der die ganze Schose noch sympathischer, eindringlicher und mitreissender macht. Wer sich im Punkrock zuhause fühlt und bei Songs der Marke 'Waving Middlefingers', 'People I Miss' oder 'Throwing Stuff' wie angetackert sitzen bleiben kann, darf sich ab sofort Rentner nennen.

Snareset_Photo_courtesy_of_Uncle_M

Snareset Photo courtesy of Uncle M

SNARESET schaffen es mit "With A Spark", dass das Punkrock-Genre einen weiteren exzellenten Beitrag begrüßen darf. Durch ihr Händchen für packende Melodien, die zwischen den Polen Easy-Pop-Punk (New Found Glory u.a.) und Gainesville-Beard-Punk (Nothington/ Off With Their Heads) angesiedelt sind, haben SNARESET die goldene Mitte gefunden und überzeugen auf ganzer Linie.

Album-VÖ: 05.04.2019