(GHVC)

Ich hab mich noch nie sonderlich leicht getan mit deutschen Texten. Zu plakativ, zu weinerlich, zu gewollt, zu cheasy, zu blöd. Martin Bechler, Frontmann und Geschichtenerzähler von FORTUNA EHRENFELD macht da irgendwie was anders. Indie Pop, aber auch irgendwie Punk. Ein Typ, der konsequent in Schlafanzug und Hausschuhen auf die Bühne geht und sich nen Scheiß darum kümmert, was andere denken. Bechler bringt Dinge so dermaßen gekonnt auf den Punkt, in einer Lyrik, die ihresgleichen sucht, dass ich immerzu denke ‚Alter! Ja, genau!'. Das Leben ist halt einfach ein lausiger 'Bad Hair Day', wie er im gleichnamigen Song singt.

"Helm ab zum Gebet" beginnt da, wo "Hey Sexy" aufgehört hat - sanfte Keyboard Klänge und 'Heiliges Fernweh'. Bechler spricht mit rauer Stimme, singt nicht. Ich hab gesagt, komm in mein Herz und Du bist mit Stilettos rein - wo nimmt der Typ nur solche Formulierungen her?

Das neue Album ist in Zusammenarbeit mit Paul Weißert am Schlagzeug und Jenny Thiele am Keyboard und Gesang entstanden, die Bechler schon länger live begleiten. Mit Letzteren zusammen ruft Bechler im Duett im Titelsong des Albums zum Gebet: Den Umfang eines Herzens kann man ganz genau berechnen / Du drehst Dich in den Schwindel / Und stoppst danach die Zeit.

Einer der schönsten Songs auf der Platte und mit einem ganz wundervollen Video, das man sich unbedingt ansehen sollte:

Und hier gibt's ne super Akustikversion.

Man kann nur erahnen, wie viel Spaß die Protagonisten bei dem verzerrten, hektischen, pfeifenden 'Das ist Punk das raffst du nie' hatten. Ihr findet das halt scheisse und wir finden das geil - Reicht auch. Das anschließende 'Guten Morgen, Ehrenfeld' ist eine ruhige Klavierballade, ganz ohne Schlagzeug, die Bechlers Gesang in den Vordergrund stellt. Der Morgen spült die ungebumsten Wahrheiten ans Licht.

In 'Der Ablativ von Bumm' kommen sogar Geigen zum Einsatz und Bechler singt "Wer das hier liest ist doof, aber wer das hier schreibt halt auch. Der Osterhase fragt schon wieder Fragen in meinen Bauch". Auch in 'Die Umarmung der Magneten' verleihen Geigen einem eh schon zerbrechlichen Song eine Tiefe, die einen fast zu Tränen rührt.

Zwischendurch wird es mal dadaistisch ('Sanktpankpaul'), mal schwelgt der Protagonist in Erinnerungen ('Salzblusenkreuz'). Pretty Music / pretty people / pretty times oder singt in 'Die Welt in Teile', einem herrlich unpeinlichen Liebeslied immer wenn Du kommst entscheidet sich ne Wand fürs Wackeln / und wenn dann noch bleibst, werden die Stunden ungenau.

Ach - und nun gibt's auch noch ein wunderbar absurdes neues Video zu 'Tequila' - könnte auch ein NDW Klassiker sein:

Das letzte Stück 'Herbstmeister der Herzen' ist wieder so ein FORTUNA EHRENFELD-typischer Keyboard Song, vielleicht Liebeslied, aber irgendwie auch Abschied. Aber zum Glück nicht für lange Zeit, denn Bechler und seine beiden Komplizen werden ab Mitte Mai ausgiebig auf Tour kommen:

16.05. Aachen, Musikbunker
17.05. Münster, Sputnikhalle
18.05. Rostock, Helgas Stadtpalast
19.05. Berlin, BiNuu
21.05. Wiesbaden, Schlachthof
22.05. Stuttgart, Club Cann
23.05. A-Graz, Orpheum extra
24.05. A-Wien, Donaukanaltreiben
25.05. A-Oslip, C'est La Mü
26.05. München, Ampere
28.05. Bremen, Tower
29.05. Hamburg, Grünspan
30.05. Paderborn, Kulturwerkstatt
31.05. Köln, Gloria
12.07. Düsseldorf. GoldMucke Sommeropenair
26.07. Würzburg, Hafensommer (Kettcar Support)
17.07. Hamburg, Slamville (Solo)
03.08. Böblingen, Songtage
23.08. Essen, Zeche Carl Open Air (Thees Uhlmann Support)
24.08. Erfurt, Wipfelrauschen

Album-VÖ: 03.05.19

Die Rezension wurde von unserer Gast-Redakteurin Sylvie verfasst.