(White Russian Records)

HOLLY WOULD SURRENDER sind bisher einer dieser deutschen Bands gewesen, die man vom Namen kennt und die immer ein durchaus gutes Standing hatten, weil sie sehr unterhaltsame Musik veröffentlichten, die v.a. live fantastisch und unterhaltsam umgesetzt wurde. Mit der Referenz und dem Einfluss des amerikanischen Pop-Punk konnte man Support Slots für u.a. Four Year Strong, Zebrahead oder Mest ergattern und sich innerhalb der Szene einen nicht unerheblichen Namen machen.

Nun war scheinbar ein "Cut" notwendig, dessen Gründe nicht veröffentlicht sind, aber auch niemanden zu interessieren haben. Mit Neuverpflichtungen im Line-Up, neuer Lust am Song schreiben und jeder Menge Energie, wurde das Ziel angepeilt Musik zu schreiben, die begeistert und eine Qualität an den Tag legt, die hierzulande fast seinesgleichen sucht. Die Fokussierung auf das Songwriting, die Auswahl der Produzenten (u.a. Jay Maas, der schon Title Fight oder State Champs veredelt hat) und die musikalischen Unterstützer bei "Wish You Were Bread" (z.B. Menschen von Beartooth, Trophy Wives oder The 101s) zeigen bereits, dass es HOLLY WOULD SURRENDER mit dem Anspruch an sich selbst ernst meinen, dagegen aber eine EP raushauen, die die Sonne im Herzen trägt und mit Songs begeistern, die vor Frische und Catchyness nur so sprühen. Mit dieser EP wird das Niveau auf ein neues Level gehoben und hat internationalen Top-Standard erreicht.

Kein einziger Track wirkt überflüssig, kein Ton zuviel. Jede Hookline und jeder Chorus sitzt und packt dich. Melodien, die das Großhirn angreifen - Endorphine werden über dich ausgeschüttet, man kann und will sich den Songs nicht entziehen, sondern immer weiter in die Welt von HOLLY WOULD SURRENDER eintauchen.

Ob nun 'What Do We Do Know', 'Throw It Away' oder 'Turn It Up'. Jede Note eines jeden Songs hat seine Berechtigung und erfreut das innere Kind. Klar wirkt das Ganze auch etwas nostalgisch - mein subjektiver Eindruck ist, dass ich mich das erste Mal seit dem The Ataris-Album "End Is Forever" wieder komplett einem Musikalbum ausgeliefert sehe. Und genau mit diesem Meisterwerk des emotionalen College-Punk möchte ich auch "Wish You Were Bread" vergleichen.

Holly_Would_Surrender_Photo_by_Dropink

Holly Would Surrender Photo by Dropink

HOLLY WOULD SURRENDER haben das tollste Stück Musik des poppigen Mid-Tempo-Punkrocks in diesem Jahr (mindestens) veröffentlicht. Seht Euch die Band an, wenn ihr die Möglichkeit habt. In der Hoffnung, dass bald ein vollwertiges Album folgt, gehe ich jetzt erstmal weiter meinen Arsch wackeln zu "Wish You Were Bread". Chapeau!

EP-VÖ: 24.05.2019