(Pirates Press Records)

So richtig finde ich keine vollständige Biographie der aus Vancouver stammenden THE VICIOUS CYCLES. Scheinbar bereits seit mindestens 2011 am Stizzle hat der Fünfer einige Platten veröffentlicht, wobei mich nun erst "Motorcycho" erreicht. Und um mal ein kleines Fazit vorzuziehen: Ich muss mir den Backkatalog ebenfalls zulegen, denn was THE VICIOUS CYCLES hier abliefern, ist Punkrock der puren Spass verbreitet. Obwohl aus dem hohen Norden, sind ihnen Elemente der kalifornischen Surf-Punk-Schule nicht gänzlich unbekannt, was immer mal wieder in die kurzen Smasher einfliesst.

Grundtenor ist auch der englische Punk der 70er-Jahre, das Ganze sehr fokussiert auf den Punkt gebracht, sodass zwei Minuten quasi nix sind. Songs wie 'Don't Need No Dynamite', 'If It Looks Like A Cop', 'Hot Dogs In The City' oder 'High Noon Scramble' sprechen für sich und liefern einen erstklassigen Mix aus The Briefs, Turbo AC's und Rocket From The Crypt - dazu diese frische Unbeschwertheit von Riverboat Gamblers und fertig ist ein Album, welches prächtig unterhält und dabei Songs rausfeuert, die schön knarzigen Garagen-Rock atmen und den Punkrock im Herzen und auf der Zunge tragen

Für alle, die bei der Nennung der (subjektiven) Referenzen einen kleinen Herzkasper bekommen haben, sollten sich schleunigst darum bemühen, sich die Platte ins Haus zu holen, denn "Motorcycho" ist derzeit das Frischeste an Punkrock. Es sollte mit dem Teufel zugehen, wenn THE VICIOUS CYCLES nicht bald den Status des Geheimtipps verlieren.

The Vicious Cycles - MOTORCYCHO 12" LP

Album-VÖ: 07.06.2019