"Why do I feel out of place in my own outer space?" - einen Großteil seines Lebens hat Chris Farren nun damit verbracht genau dieser Frage nachzugehen und obwohl sein neues Album "Born Hot" (11.10.) möglicherweise auch nicht alle Antworten liefert, regt es den Hörer immerhin zu mehr Selbstakzeptanz an - oder zumindest zu einer ausgeprägteren Geduld den eigenen durcheinandergeratenen Gefühlen gegenüber. Chris Farren hat "Born Hot" alleine in seiner Wohnung in LA aufgenommen und herausgekommen ist wieder eine experimentierfreudige Power-Pop-Platte mit Folk, Pop und 50er Jahre Doo-Wop-Momenten.

"Born Hot" ist das erste Album von Chris Farren seit seinem Debütalbum "Can't Die" aus dem Jahr 2016. Es ist außerdem seine erste Veröffentlichung auf den beiden Indie-Labels Big Scary Monsters(EU) und Polyvinyl Records (US), auf denen neben American Football und The Get Up Kids auch das aktuelle Album seines Indie-Rock-Projekts Antarctico Vespucci - das er mit seinem langjährigen Freund Jeff Rosenstock - erschienen ist. 

Eines der vielen Highlights des Albums ist die Leadsingle "Search 4 Me", die heute auf allen gängigen Streaming-Portalen gestreamt werden kann. Passend dazu veröffentlicht Chris Farren das wahrscheinlich "beste Musikvideo aller Zeiten", das von Clay Tatum inszeniert und produziert wurde und in dem Chris den Besitzer des viralen Internet-Phänomens #ResistCat spielt. Zudem gibt es u.a. Gastauftritte von Johnny Pemberton, Laura Jane Grace (Against Me!) und Jeff Rosenstock.