(Grand Hotel Van Cleef)

Das Cover zu Maria Taylors siebtem Album zeigt das Konterfei der Künstlerin mit teils zerzaustem Harren. Ob dies vom Wind kommt oder vom Kopfschütteln bleibt unklar, es sei jedoch erwähnt das es auf dem selbstbetitelten Album weder stürmisch zugeht noch Momente zum Headbangen geliefert werden.

“Maria Taylor” ist der Nachfolger zu “In The Next Life”, das 2016 erschien. Davor war Maria für vier Alben und drei EPs eine Hälfte vom Indie-Pop Duo Azure Ray, sowie immer wieder als Sängerin, am Klavier oder Schlagzeug auf Songs von Bright Eyes zu hören.

Die beeindruckende musikalische Vita trägt auch ihre Früchte zu “Maria Taylor” bei. Wie es sich für einen gut vernetzten Künstler gehört, finden sich auf dem Album einige ganze besondere Gäste. Joshua Radin singt traumhafte Harmonien auf 'Stay With You', während Marias Bruder Macey Taylor (aka UNcle Mace von Bright Eyes) den Bass einspielte. Und auch Counting Crows Sänger Adam Duritz ist auf 'Waiting In The Line' mit einer starken Performance zu hören. Beide Tracks tragen zu der bedächtigen und melancholischen Stimmung des Albums bei. Der Sound wirkt an vielen Stellen recht einfach gehalten und vermittelt Home-Recordings Atmosphäre. Produzent Schefano (Azure Ray, Bright Eyes) kann man dabei einen soliden Job attestieren, denn “Maria Taylor” klingt zu keinem Moment der Platte langatmig. Dennoch würde ich mir eine fettere Produktion für die Singer/Songwriterin wünschen. Denn die stärksten Momente kann die Künstlerin mit den Popmomenten der Platte einfahren ('Spinning Wheel'; 'Something For Nothing').

Der Song für das Mixtape/die Playlist: 'Spinning Wheel'

Album-VÖ: 11.11.2019