(Dynamit Records/ Broken Silence/ The Orchard)

RADIO HAVANNA sind ja mittlerweile eine Institution im deutschprachigen Punkrock. Mit ihrem siebten Album "Veto" melden sie sich dieser Tage wieder zu Wort, um gesellschaftliche Probleme, den Kampf gegen rechte Strukturen und persönliche Sichtweisen kund zu tun - das Ganze untermalt mit der ihr eigenen eingängigen Punkrock-Mucke, die schon so manchen Circle Pit heraufbeschworen hat. Aufgrund ihres rockigen und einprägsamen Stils, sind sie (zum Glück) weit davon entfernt, rumpligen Deutschpunk zu präsentieren, der nur mit stumpfen Parolen Aufmerksamkeit erhaschen will. RADIO HAVANNA sind eindeutig und eloquent in ihren Aussagen und verzichten auf Verklausulierungen und Phrasendrescherei. Als Mit-Initiator des Projekts "Faust Hoch" (Werben um die Idee einer gerechten Gesellschaft und v.a. der Kampf gg. die menschenverachtende und rechtsextreme "Partei" AfD) beziehen RADIO HAVANNA eindeutig Position und alleine deswegen ist es eine dringende Empfehlung sich die neue Platte zu besorgen, um die Botschaft hinaus zu tragen.

Da es keine großen Überraschungen und Veränderungen im musikalischen Bereich gibt, könnte ich bereits meine Besprechung mit einem Fazit beenden, welches in etwa in die Richtung tendiert, dass man "weiß, was man bekommt" und "das Erfolgsrezept vom letzten Mal kopiert". Nichts an diesen Aussagen ist grundsätzlich falsch, greift aber zu kurz. Die vier Musiker von RADIO HAVANNA haben natürlich den Anspruch, ihren Fans neue Hits zum Feiern anzubieten und liefern dementsprechend ab. Die prägnante Stimme von Sänger Fichte generiert einen hohen Wiedererkennungswert und dass die Refains immens stark sind bei RADIO HAVANNA, ist auch kein Geheimnis mehr - durch den teils mehrstimmigen Gesang entwickelt sich jeder Track zu einer kleinen Hymne. Das Schöne an "Veto" ist, dass es diesesmal keine eindeutigen Filler gibt, sondern jeder Song für sich bemerkenswerte Qualitäten mitbringt, die das Gesamtwerk noch heller erstrahlen lassen. Okay, die Beschreibung klingt vielleicht etwas drüber, soll aber nur aufzeigen, dass das Quartett einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht hat und nun in der Lage ist mit Dynamiken zu spielen, um jeder einzelnen Komposition einen Unikat-Stempel aufzudrücken.

RADIO HAVANNA sind inzwischen selbst zu einer Referenz geworden. Wir können froh sein, dass wir in unserem Land soviele Bands haben, die der Gesellschaft den Spiegel vorhalten und sich politisch engagieren und ihre Fans ermuntern, das Maul gegen faschistische, rassistische und antisemitische Strömungen aufzureißen. "Veto" ist ein weiteres Puzzleteil, welches hilft das große Bild zu erkennen und dafür ist RADIO HAVANNA von Herzen zu danken!

Tour 2020:

28.02.2020 DE - Hamburg - Molotow
29.02.2020 DE - Bremen - Tower
05.03.2020 DE - Stuttgart - Goldmarks
06.03.2020 CH - Zürich - Dynamo
07.03.2020 DE - München - Backstage
13.03.2020 DE - Dresden - Chemiefabrik
14.03.2020 DE - Hannover - Indiego Glockensee
27.03.2020 DE - Düsseldorf - Zakk
28.03.2020 DE - Frankfurt - Nachtleben
03.04.2020 DE - Leipzig - Werk2
04.04.2020 DE - Berlin - SO36

Album-VÖ: 17.01.2020