(UNFD)

Die aus Newcastle stammenden INTROVERT haben schon einige beeindruckende Songs auf die interessierten Szenekenner losgelassen. Mit der Veröffentlichung der aktuellen EP "Mending Breaking" wird aus einem sicheren Insidertipp das nächste Bekanntheits-Level angesteuert.

Wer sich eine Mischung aus Make Do And Mend, Apologies, I Have None und introvertierten (sic!) Zeitgenossen wie Balance And Composure vorstellen kann, darf hier bedenkenlos zugreifen. INTROVERT überzeugen mit sechs Songs, die mit emotionalen Post-Core und großer Punkrock-Geste vorgetragen sind. Zugegebenermaßen keine innovative Idee, aber das Songwriting der Lieder überzeugt auf ganzer Linie.

Die verlinkten Videos geben einen hervorragenden Eindruck der kreativen Ader des Quartetts wieder. Dynamische Songs, die zwischen Eingängigkeit und Anspruch hängen und sich spätestens bei den Refrains freimachen, um die Synapsen im Hirn zum Schwingen zu bringen.

Irgendwie machen die sechs Tracks glücklich. Deshalb ist "Mending Breaking" auch kein Tonträger von Vielen, sondern kann sich einen Platz in der besonderen Etage des "Zu-Entdeckens" erarbeiten. INTROVERT sollte man im Auge (und v.a. im Ohr) behalten.

EP-VÖ: 21.02.2020