(Epitaph/Indigo)

Normalerweise stehe ich ja gar nicht so sehr auf Live Alben, aber in der heutigen Zeit lerne ich sie zu lieben. So ist auch das neue PARKWAY DRIVE Soundtrack-Album "Viva The Underdogs" bei mir sehr willkommen. Band und Label bezeichnen es als Soundtrack zur gleichnamigen Doku, aber im Endeffekt ist es eine um fünf Stücke gekürzte Aufnahme des Sets vom Wacken Open Air 2019, bei der als Bonus noch drei Lieder in deutscher Sprache beigelegt sind. Da es sich um ein aktuelles Set handelt sollten Fans der ersten Stunde wissen, dass hier hauptsächlich Lieder der letzten beiden Alben "Ire" und "Reverence" enthalten sind.

So startet man, anstatt mit dem Intro, direkt mit 'Prey' und der Mix kann sich hören lassen. Die Vocals sind gut aufgefangen, Stimmen aus der Crowd vernimmt man auch und die Instrumente sind wahrscheinlich neu aufgenommen und eingefügt worden. Diese Mischung stimmt auf jeden Fall und macht richtig Laune, der Song an sich ja sowieso. Grade bei den Übergängen, z.B. hier zu 'Carrion', kommt durch die Ansagen sehr viel Stimmung auf und wer wie ich in Wacken war, hat natürlich noch den Bonus sich dadurch sehr gut an das Konzert erinnern zu können. 'WIld Eyes' gewinnt am meisten durch diese Live-Aufnahme an Wert hinzu. Durch die vielen Mitsingparts kommt hier das Publikum deutlich mehr zum Tragen. Über die einzeln Tracks muss ich mich ja bei einer Live-CD wenig auslassen, da sie dem geneigten Leser bekannt sein sollten. Es lohnt sich auf jeden Fall für Fans und die, die es noch werden wollen.

Photo courtesy of Epitaph Records

Da versuche ich lieber noch etwas über die drei Bonuslieder zu schreiben. 'Würgegriff' ist eine deutsche Version von 'Vice Grip', welche erstaunlich gut von Winson McCall eingesungen wird. Komischerweise erinnert sein deutscher Gesang irgendwie ein bisschen an Lordi. Auf jeden Fall aber eine sehr gelungene Fassung. Auch 'The Void' wirkt als 'Die Leere' fast wie ein Power Metal Song, da merkt man mal wie viel die Sprache ausmacht. Klar auch auf englisch waren diese Lieder schon stilistisch anders als gewohnt, aber in diesen Neuinterpretationen wird es noch deutlicher. 'Schattenboxen' ist übrigens eine Ausnahme, denn es ist gar nicht komplett in deutsch. Lediglich der Refrain wird hier in deutsch von Winston eingesungen. Der Clou ist aber, das viele Teile von einem Gastsänger performt werden und bei diesem handelt es sich um niemand geringeren als Casper! Tatsächlich ziehe ich diese Version sogar dem Orginal vor. Das liegt einfach daran, dass die Rap Parts von Casper deutlich besser sind, als die von Winston. Ein wirklich sehr, sehr geiler Bonus, denn es hier als Abschluss geboten gibt.

Eine tolle Liveaufnahme, gerade für deutsche Fans interessante Bonustracks und eine tolle Tracklist machen "Viva The Underdogs" zu einem Must-Have für Fans in dieser konzertlosen Zeit. Außerdem ist es sicherlich der ideale Stoff, um sich auf die Konzerte im Winter vorzubereiten, wenn diese dann hoffentlich stattfinden dürfen.

Album-VÖ: 27.03.2020