(Mad Drunken Monkey/ Broken Silence)

Wenn man Vater wird, verschieben sich Prioritäten. Die Hingabe für seine individuelle Profession muss sich etwas zurücknehmen, um dem neuen Menschen in seinem Leben alle Zeit, Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken. Das größte Glück kann aber auch neue Energie freisetzen und die Lust alle Welt an seinem Geschenk teilhaben zu lassen.

So muss es Sänger Manuel (aka NORTH ALONE) gegangen sein, als vor anderthalb Jahren sein Sohn Milo geboren wurde, dem er sogleich einen Song widmete ('For Milo'), welcher nun als Opener des neuen Albums "Punk Is Dad" zum Zuge kommt. Ein euphorischer, straighter Punkrock-Song, der den bekannten Folkeinschlag hat (Geiger So-Kumneth liefert über die gesamte Platte grandios ab). Die whiskeygetränkte Stimme von Manuel bringt Schub und verursacht ein Gefühl von "Nach-Hause-Kommen". 'Punk Is Dad' beschäftigt sich ebenfalls mit der Neuerfahrung, mit den neuen Verantwortlichkeiten, die das Papasein mit sich bringt. Die Zeiten als ein 'Mixtape' das höchste Gut war, was man als Jugendlicher von seinen Freunden und/oder Liebsten bekommen hat, sind (leider) aufgrund der heutigen Möglichkeiten vorbei - moderne Entwicklungen sollen nicht verdammt werden, aber die Beschäftigung mit Musik war damals intensiver und spannender.

Klare politische Worte finden NORTH ALONE beim Folk-Punker 'Alright Alt-Right' und halten rechtsoffenen Menschen und Nazipack den Spiegel vor. So wichtig, so toll umgesetzt. "Punk Is Dad" ist im gesamten sehr rockig angelegt, was natürlich mit der Unterstützung von Beardless erklärt ist, die dem eingängigen Songwriting den notwendigen Arschtritt verpassen. Erstmalig (?) gibt es sogar sowas wie einen kurzen Ska-Beat ('Too Young'), was für überraschtes Schmunzeln sorgt. Und eine Hymne auf die Szeneschuhe 'Sk8' ist auch fällig. 🙂

NORTH ALONE schaffen es bei jedem Song spannende Dynamiken zu schaffen, die nuanciert genug sind, um gespannt vor der Musik-Anlage zu verweilen und beizeiten mit geballter Faust aufzuspringen und losgelöst im Raum rumzuhüpfen. Strukturell ähneln sich die Tracks zwar, aber rockigen Punk mit angenehmen Folk-Einschlag werdet ihr deutschlandweit kaum besser zu hören bekommen.

Auch eine Coverversion hat es auf das Album geschafft - die Wahl fiel auf 'Silly Girl'. Der Descendents-Song bekommt in der NORTH ALONE-Variante natürliche eine eigene Note verpasst, die den Respekt vor dem Original aber immer hoch erhoben hält. 'Napwagon' ist eine akustische Nummer, ein sympathisches Schlaflied für die Mini-Punker unter uns. <3 'Application' beschliesst das Abum humorvoll mit einem kurzen Bewerbungssong, welcher an Fat Mike gerichtet ist - und wenn dieser nicht komplett zugekokst in der Ecke liegt, wird er NORTH ALONE erhören. 🙂

"Punk Is Dad" ist ein tolles, eingängiges Punkrock-Album, welches das Erwachsensein thematisiert, aber den jugendlichen Wahnsinn im Herzen trägt.

Album-VÖ: 20.03.2020