"Wir sind laut, wir sind schnell und wir schreien!"

So lautet die Selbstauskunft der fünf Musiker aus Bremen. Die Band musiziert seit 2014, durchlief einige personelle Wechsel und ließ vor allem im Rahmen des jährlich stattfindenden Local Heroes Contest aufhorchen. Als Bremen Sieger traten sie deutschlandweit beim Bundeswettbewerb an und verfehlten nur knapp das Siegertreppchen. Und das mit einer Mischung aus Metalcore, Alternative Metal und Groovemetal, also alles andere als Mainstream.

Der Backkatalog der Band besteht momentan lediglich aus der 5-Track-EP "High Temprature", welche Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde. Die obligate Soundformel der Band besteht dabei aus melodiegeprägten Singpassagen und tiefen Screams und Growls, verbunden mit ein paar einschneidenden Gitarrenriffs und ordentlich Tempo. Bei aller Raserei und Härte verlieren die Jungs nie den Song aus den Augen und kratzen immer noch die Kurve in Richtung Eingängigkeit. Als herausragender Fixpunkt der EP erscheint mir vor allem die Single 'Jack's Diary', deren Clip man sich hier ansehen kann:

Nun gilt es nachzulegen. Und das machte die Band ganz eindrucksvoll. Mit ihrem ganz eigenem Stil erschufen sie ihren „StayHome“-Song, der sich erfreulicherweise deutlich von allen Akkutsik-Home-Office-Tracks der letzten Wochen abhebt:

Die Band äußert sich folgendermaßen zu dem Song und der damit verbundenden Aktion:

Während auch in Deutschland viele Menschen durch das Coronavirus verstorben und viele von ihrer Existenz bedroht sind, hat das Cornovirus andere Länder wie z.B. Italien und Spanien um einiges härter getroffen.
Abseits des US- europäischen Blickwinkels sieht es jedoch noch drastischer aus. Die ersten Ausläufer erreichen nun auch Länder, in denen eine hohe Bevölkerungsdichte und gleichzeitig eine schlechte bis fehlende Infrastruktur vorhanden ist, z.B. Nordsyrien oder Bangladesch.
Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen und gleichzeitig auch um zu Unterstützen, haben HeadGear mit ihrem Partner von FTDMedia beschlossen, alle Einnahmen, die in den ersten zwei Monaten durch die Single „Suffocate“ auf allen Streamingdienst- und Verkaufsplattformen erzielt werden zu spenden.
Des Weiteren spendet die Band noch zwei T-Shirts aus ihrer neuen Kollektion bei einem Gewinnspiel über Instagram, um die Streamingzahlen und somit die Einnahmen zu erhöhen. Alle eingenommenen Gelder sollen der Welthungerhilfe zu kommen, die in ihren Projektländern damit, neben der schon bestehenden Nahrungsmittelversorgung, nun auch intensive Aufklärungskampagnen rund um die richtige Hygiene und die Krankheit selbst betreiben.
Unter dem Motto Stream for donate – share to help wollen wir den Blick auf die Länder richten, denen das schlimmste noch bevorsteht!

Eine unterstützenswerte Aktion, die auch noch einen ganzen Monat laufen wird. Hier findet ihr eine Liste mit allen Streaming- und Verkaufsplattformen bei denen ihr die Sache unterstützen könnt:

  • SPOTIFY: