(Fat Wreck/ Edel)

Das dritte Album! Es geht ja die Legende um, dass das dritte Werk einer Band ein Meilenstein ist - wird ein bekannter Trademark-Sound etabliert oder versucht neue Wege zu gehen, um sich künstlerisch alternativ auszudrücken? Wie unsere Rezensionen zu den bisherigen BAD COP/ BAD COP-Alben zeigt, wurde sich bereits weiterentwickelt, indem Beliebigkeit durch Ernsthaftigkeit und okayes Punkgeplänkel durch packenden Punkrock mit Hitqualität ausgetauscht wurde. Deswegen verrate ich nicht zuviel, wenn ich erzähle, dass sich das kalifornische Quartett bei "The Ride" auf ihre Stärken besinnt und ein formidables Punkrock-Schmankerl abliefert.

BAD COP/ BAD COP – Not Sorry

Nach dem Signing bei Fat Wreck Chords hat sich für BAD COP/ BAD COP einiges positiv verändert und die internationale Aufmerksamkeit war ihnen sicher. So konnten die vier Damen bereits einige Touren absolvieren, die die Livepräsenz eindrucksvoll unter Beweis stellten. 12 neue Songs erwarten uns auf "The Ride", die politische Statements genauso zulassen wie die Verarbeitung persönlicher Befindlichkeiten und Erfahrungen. Im Zusammenspiel mit den eingängigen Melodien, kann die Platte eine furiose Entdeckungstour für Szeneliebhaber werden.

BAD COP/ BAD COP – Warriors

Der geteilte Gesang von Stacey Dee und Jennie Cotterill sorgt für Abwechslung und schiebt die Tracks gut nach vorne. Bereits die Einsteiger 'Originators' und 'Certain Kind Of Monster' lösen Versprechen ein, die mit einer großen Erwartungserhaltung einhergingen. BAD COP/ BAD COP sind die weibliche Variante von Face To Face - die Heransgehensweise und die Dynamik der Songs besticht durch einen beeindruckenden Spannungsbogen, der in den Refrains förmich explodiert. Es wird kein Millimeter zurückgezuckt, sondern offensiv catchy Punkrock vorgetragen, der trotz Ernsthaftigkeit eine Lockerheit präsentiert, die die Laune von ganz alleine heben lässt. "The Ride" ist einfach ein perfektes Sommeralbum - und wenn man schon nicht Konzerten frönen kann, darf man lässig mit seinem Kleinwagen cruisen und dabei BAD COP/ BAD COP voll aufdrehen. 'Take My Call', 'Community' oder 'Chisme' sind einfach verdammte Hits, die man laut hören muss.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass BAD COP/ BAD COP mit ihrem dritten Werk "The Ride" ihren Sound nochmals verfeinert haben und mittlerweile eine der spannendsten Bands im Fat Wreck-Roster sind.

Album-VÖ: 19.06.2020