(Big Scary Monsters/The Orchard)

Tatsächlich erwies sich das vergangene Jahr trotz der globalen Krise als ein Durchbruchsjahr für NEW PAGANS. Im Frühjahr 2020 veröffentlichten sie ihre EP „Glacial Erratic", die der Band bereits viel Aufmerksamkeit und Lob von der Szene-Presse einbrachte. Nun erscheint ihr Debütalbum.

Durch ihre Nominierung zum "Best Live Act" beim Northern Ireland Music Prize hatte man die NEW PAGANS erst recht auf dem Schirm. Ihre Mischung aus Attitüde, Düster-Pop und markantem Gesang nimmt einen ohnehin direkt gefangen und auch das Debütalbum überzeugt auf Langstrecke. 'It's Darker' sorgt für einen messerscharfen Einstieg und lässt Referenzen wie Sonic Youth oder PJ Harvey vor seinem geistigen Auge auftauchen. Das anschließende 'Bloody Soil' ist dabei noch zackiger und überzeugt mit einem so gar nicht erwarteten catchy Refrain. Ohnehin gelingt es der Band immer wieder die Erwartungen zu brechen und die Songs in Ecken und Nischen auslaufen zu lassen, die man so nicht unbedingt erwartet hätte ('Charlie Has The Face Of A Saint'; 'Lily Yeats').

Dem Keytrack 'Harbour' wurde bereits ein Video spendiert:

"Das Video wurde nach wochenlangem Schnee und peitschendem Regen an einem ziemlich verrückten und ausnahmsweise trockenen Tag am St. Cooey's Well gedreht", erzählt Video-Regisseurin und New Pagans-Bassistin Claire Miskimmin. "Lyndsey war schon ein paar Mal dort gewesen und hatte es als eine atemberaubende und ziemlich unheimliche Location im Kopf. Der Brunnen stammt aus dem 7. Jahrhundert und der Altar aus den 70er Jahren enthält tatsächlich die Grundsteine des alten Klosters. Das bot sich für die Grundprämisse an, eine Welt und ihre Bewohner zu beschwören, die jenseits der unseren liegt, verborgen vor unserem Blick. Die Verschmelzung zweier Realitäten", so Miskimmin.

"Ich liebe es, wie die allerletzte Zeile "it's just you and me" ertönt und Lyndsey samt ihrer beschworenen Doppelgängerin vom Altar verschluckt werden", fährt Miskimmin fort. "Stuart Sloan, der für das Editing des Videos verantwortlich ist, und ich sind große David Lynch-Fans, und niemand kann die Welt jenseits des Schleiers so gut darstellen wie Lynch. Also haben wir uns einfach an dieser Stimmung orientiert. Unser ganz eigener Eingang zur „Black Lodge" (Twin Peaks) in der Wildnis von County Down in Nordirland".

"The Seed, The Vessel, The Roots And All" ist ein Werk, das auf sämtliche Stile des Indierock verweist und dennoch in seiner eigenen Nische existiert. NEW PAGANS schaffen es dem unverwüstlichen Postrock einen neuen Sound abzugewinnen und damit nicht nur das Ohr, sondern auch die Seele zu bereichern.

Zum heutigen Release-Tag hat die Band zudem ein besonderes Livestream-Event angekündigt, das in der Stadt stattfindet, in der sie ihr erstes gemeinsames Konzert gespielt haben - Derry City, im hohen Norden Irlands. Das Event beginnt um 21:00 Uhr und findet im Musikzentrum der Stadt, dem „Never Centre" statt.

Hier kann man sich für einen kostenlosen Zugang zum Stream anmelden:
NEW PAGANS - Live at Nerve Centre
Freitag, 19. März 2021, 21:00 Uhr
http://bit.ly/newpagansnerve

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Harbour'

Album-VÖ: 19.03.2021