(Columbia/Sony Music)

EVANESCENCE sind eine dieser Bands, die von ihren eigenen Fans verehrt und außerhalb dieser Bubble ohnenhin nicht für voll genommen werden. Das ist zumindest die gefühlte "Bitter Truth", denn auf einem anderen Blatt steht, dass die Band bereits zwei Grammys ihr eigen nennen kann, mit einem Album über 100 Wochen in den US Charts vertreten war und in über 35 Ländern bereits Platin- oder Goldauszeichnungen einheimsen konnte. Denn wie sang Thees Uhlmann zuletzt: „Kunst wird nicht schlecht, nur weil das Viele hören“.

Nach über zehn Jahren veröffentlicht die Band nun ihr viertes Studioalbum. Zwischen "Evanescence" (2011) und "The Bitter Truth" (2021) lagen neben Kreativ- und Babypausen, auch das Soloprojekt von Sängerin Amy Lee und das Orchester-Album "Synthesis". Nun kehrt die Band zu alter Kraft und Ausrichtung zurück. Dabei fungiert der Opener 'Artifact/The Turn' zwar nur als Intro, liefert aber bereits einen eindeutigen Beweis der immer noch beeindruckenden Voicepower von Sängerin Amy Lee. Im Gespann mit dem folgenden 'Broken Pieces Shine' dürfte die Band all diejenigen verstummen lassen, die EVANESCENCE stets nur müde belächelt hatten. Elektroeinschläge und ein absolut wuchtiges Drumming geben hier den Takt vor und lassen eine erfreuliche Härte in den Sound auf "The Bitter Truth" einziehen. Ohnehin muss man Drummer Will Hunt einen soliden Job attestieren, wie auch die bereits veröffentlichten Vorab-Nummern 'The Game Is Over' oder 'Yeah Right' beweisen:

Am deutlichsten im altbekannten Fahrwasser bewegt sich die bereits letztes Jahr veröffentlichte Single 'Use My Voice':

Die klassischen EVANESCENCE Motive treten hier deutlich zu Tage. Dabei gelingt es Produzent Nick Raskulinecz (Foo Fighters, Alice in Chains, Deftones u.a.). sogar noch den angesetzten Staub vom Klanggewand zu pusten und die Band einigermaßen frisch klingen zu lassen, nicht zuletzt dank der überlappenden Backing-Vocals. Somit dürfte die Nummer am vielversprechendsten nach Hit klingen.

Ein weiterer Keytrack findet sich mit dem seit bereits einem knappen Jahr bekannten 'Wasted On You':

Mit 'Part Of Me' und 'Blind Belief' finden sich noch weitere Classic-EVANESCENCE Trademark-Tracks auf dem Album, während sich 'Far From Heaven' anhört, als sei es B-Ware aus den Songwriting-Sessions zu "Synthesis". Wem das alles zu schmalzig daherkommt, dem kann mit dem metallischen 'Take Cover', welches tatsächlich etwas von KORN hat, Abhilfe geschaffen werden.

Neue Fans werden EVANESCENCE mit "The Bitter Truth" wohl nicht gewinnen, alte aber auch nicht vergraulen. Manche Tracks ('Use My Voice'; 'The Game Is Over') gehen sehr auf Nummer sicher, neue Songstrukturen und Einflüsse finden sich nur in Ansätzen ('Artifact/The Turn'; 'Broken Pieces Shine'; 'Take Cover').

Das Album erscheint als digitale Version, CD, Vinyl (2xLP 180g Gatefold) und als Limited Edition Deluxe Fan Box inklusive einer Bonus CD mit der Live Session aus dem Rock Falcon Studio, einem Buch mit einem Vorwort und exklusivem Material von Amy Lee, einem Kunstdruck und einer Kassette mit einem Making-Of von "The Bitter Truth".

Der Song für die Playlist/das Mixtape: 'Use my Voice'

Album-VÖ: 26.03.2021